Als echte Fränkin liebe ich natürlich Krapfen. Nein, sie heißen nicht Pfannkuchen, Berliner oder irgendwie anders, sondern “Krapfen”. Eine Sache, die ich in den elf Jahren Berlin nie verstanden habe, weil Pfannkuchen brät man in der Pfanne und isst sie mit Nutella, Puderzucker oder sonst irgendwas Süßem. Und Kirsch- oder Mehrfruchtmarmelade und dergleichen haben da drin auch nichts zu suchen.

Ich hatte mir bereits letztes Jahr die Mühe gemacht und alle Bäcker in der Würzburger Innenstadt getestet, dies aber leider nicht dokumentiert.
Dieses Jahr ist es soweit – mein erster Krapfen-Blog…

Freue mich sehr über jegliche Kommentare/Kritik/Ergänzungen. Gerne auch andere Meinungen oder Tipps zu guten Krapfen-Bäckern. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;o)

Möchte noch ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei den Bewertungen um meine eigene persönliche Meinung handelt und die Tests nur eine “Momentaufnahme” sind, da sich die Krapfen-Qualität täglich ändern kann (s. dazu auch meine Zusammenfassung und Fazit).

Bewertungskriterien

Teig: Ein guter Teig ist locker und saftig, der Teig außen (also an der Oberfläche) darf auch nicht trocken sein.
Füllung: Hiffenmark ist ein absolutes Muss. Ein echter fränkischer Krapfen muss mit Hagebuttenmarmelade gefüllt sein und zwar möglichst mittig. Hier spielt auch die Menge eine Rolle. Wer spart, bekommt Punktabzug. Und eine andere Füllung außer Hiffenmark erhält automatisch die Note sechs.
Topping”: Ich bevorzuge Puderzucker – Kristallzucker knuspert so komisch beim Kauen. Wenn nur Kristallzucker angeboten wird, ist das für mich nur ausreichend und damit die Note vier. Daneben gibt’s ja in der Faschingszeit oft noch Schoko-, Vanille- oder Zuckerguss, was mir persönlich zu pappig ist. Deshalb teste ich auch nur die mit Zucker oben drauf ;o) Wichtig ist eine gleichmäßige, nicht zu dünne, aber auch nicht zu dicke Bezuckerung.
Topping-Sorten: Auf Wunsch einer Leserin werden hier die verschiedenen Toppings aufgelistet, die ein Bäcker anbietet. Derzeit gibt es noch keine große Auswahl, wobei mir persönlich ja der Puderzucker reicht. Zur Faschings-Hochsaison wird das Angebot sicherlich noch steigen (s. oben –> verschiedene Toppings). – Etwas enttäuschend finde ich es jedoch, wenn ein Bäcker nur Krapfen mit Kristallzucker verkauft ;o)
(Preis: Ein wirklich guter Krapfen darf ruhig etwas kosten. Bei 1,10 € liegt allerdings meine Schmerzgrenze.)

Bewertung der Krapfen (nach Schulnotensystem)

Bäcker Teig Füllung Topping Topping-Sorten Endnote Foto
Pappert 1 3 1 Puderzucker
Kristallzucker
1,7
Rösner Backstube 5  2 4 Kristallzucker 3,7 Krapfen von Rösner Backstube, 19.12.2017
Schiffer Familien-bäckerei 1* (mit Stern) 2 3 Puder- und Kristallzucker-Mix 1,7 (eigentlich 2,0)
Müller Bäck 1 2 1* (mit Stern) Puderzucker,
Kristallzucker
1,3 Krapfen von Müller, 19.12.2017
Kupsch, Domstraße 5 2 4 Kristallzucker 3,7 Krapfen von Kupsch, 30.12.2017
Juliusspital Bäckerei 2 1 3 Puder- und Kristallzucker-Mix 2,0 Krapfen von Juliusspital Bäckerei, 02.01.2018
Brandstetter 2 2 1 Puderzucker,
Kristallzucker
1,7
Bäckerei am Dom 3 3 3 Puderzucker 3,0 Krapfen von Bäckerei am Dom, 05.01.2018
Maxl Bäck 5 2 2 Puderzucker 3,0 Krapfen von Maxl Bäck, 06.01.2018
Höreder Beck
(tegut)
3 1 1* (mit Stern) Puderzucker,
Kristallzucker
1,7 Krapfen von Höreder Beck, 08.01.2018
Café Michel 2 2 3 Puderzucker,
Kristallzucker,
Mango-, Kirsch-, Apfel-, Schoko-, Vanille-, Pflaumen-,
Baileyskrapfen
2,3
Wiener Feinbäcker Heberer 2 2 6 Puderzucker,
Kristallzucker
4,0 (eigentlich 3,3) Krapfen von Wiener Feinbäcker, 16.01.2018
Webers 4 4 4 Kristallzucker,
Apfelkrapfen,
Vanillekrapfen
4,0 Krapfen von Webers, 17.01.2018
Café Kies 1 2 3 Puderzucker,
Kristallzucker
2,0 Krapfen von Café Kies, 22.01.2018
Kiliansbäck 2 3 2 Puderzucker,
Kristallzucker,
Vanillekrapfen,
Haselnusskrapfen
2,3
Köhlers Vollkornbäckerei 4 4 2 Puderzucker,
Kristallzucker
3,7 (eigentlich 3,3) Krapfen von Köhlers Vollkornbäckerei, 27.01.2018
Bäckerei Gehrold 1 2 3 Puder- und Kristallzucker-Mix 2,0 Krapfen von Bäckerei Gehrold, 29.01.2018
Spezialitätenbäckerei Peter Schmitt (Kaufhof) 3 2 3 Puderzucker,
Kristallzucker,
Panna-Cotta-,
Erdbeer-Vanille-,
Heidelbeer-Krapfen
2,7 Krapfen von Spezialitätenbäckerei Peter Schmitt, 07.02.2018
Bäckerei Artur Hanselmann 1 3 2 Puderzucker,
Kristallzucker
2,0 Krapfen von Bäckerei Artur Hanselmann, 09.02.2018

Wer direkt die Siegerehrung lesen möchte, bitte hier klicken.

Pappert (17.12.17): Sehr guter Krapfen, super Teig, Füllung erhält eigentlich die Note eins. Leider war ein Krapfen von insgesamt vier mit Himbeermarmelade gefüllt (nein, ich habe nicht alle vier alleine gegessen. Mein Co-Tester hat mir geholfen ;o)) Deshalb verschlechtert sich die Note für die Füllung auf drei. Der Krapfen kostet 95 Cent und hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Rösner Backstube (19.12.17): Ein schlechter Krapfen für einen stolzen Preis von 1,10 €. Teig vor allem außen zu trocken, leider keine Auswahlmöglichkeit zwischen Kristall- und Puderzucker. Die Füllung ist super (viel Marmelade), hätte jedoch mittiger sein können.

Schiffer Familienbäckerei (21.12.17): Toller Teig, traumhaft! Sehr locker und saftig. Füllung auch sehr gut, hätte jedoch wieder mal mittiger sein können. Es gibt leider keine Wahl zwischen Puder- und Kristallzucker-Topping, nur einen Mix aus beidem. Könnte schwören, dass ich letztes Jahr bei Schiffer meinen Krapfen für 90 Cent bekommen habe, deshalb bin ich über den Preis von 1,10 € dieses Jahr etwas erstaunt. Gut, vielleicht täusche ich mich auch… Aufgrund des wirklich göttlichen Teiges wird aus der Endnote 2,0 eine 1,7 ;o)

Müller Bäck (29.12.17): Super Teig, locker und saftig. Auch hier hätte die Füllung wieder mittiger sein können. Toll, dass in der Bäckerei-Auslage die Rohlinge liegen und man sein Wunsch-Topping bei der Bestellung frisch erhält. Deshalb gibt’s auf das Topping eine eins mit Stern, was ich eigentlich gerne in der Endnote berücksichtigt hätte. Bei einem Krapfen von insgesamt drei ist jedoch leider zu wenig Marmelade enthalten, deshalb gibt es hier wieder Punktabzug. Preislich ist er für 1,10 € in Ordnung.

Kupsch, Domstraße (30.12.17): Trockener, fast staubiger Krapfen. Vor allem der Teig außen ist viel zu trocken und zu hart. Leider gibt es um 11.30 Uhr nur noch einen letzten Krapfen (mit Kristallzucker), weshalb mein Co-Tester Quarkbällchen essen muss (die übrigens besser schmecken als der Krapfen). Füllung hätte mittiger sein können. Kein empfehlenswerter Krapfen für stolze 1,10 €. Anmerkung: Im Nachhinein habe ich erfahren, dass die Backwaren an diesem Tag wohl nicht von der Spiegelbäckerei hergestellt waren, so wie es hinter der Theke steht, sondern von einem anderen Zulieferer stammten.

Juliusspital Bäckerei (02.01.18): Guter Krapfen mit einem relativ saftigen Teig und viel Marmelade (sogar mittig!) für einen Höchstpreis von 1,20 €. Leider gibt es nur einen Mix aus Puder- und Kristallzucker (eine Seite Kristall-, die andere Puderzucker), deshalb fällt hier die Benotung nur befriedigend aus. Insgesamt finde ich ihn vom Preis-Leistungs-Verhältnis zu teuer.

Brandstetter (03.01.18): Teig ist saftig und locker, erreicht jedoch nicht die Note eins. Krapfen mit der bislang größten Menge an Marmelade, allerdings auch nicht mittig. Toll, dass bei der Füllungs-Menge nicht gespart wird, dann ist bei jedem Bissen Marmelade dabei. Ein Nachteil ist jedoch, dass man ihn schlecht essen kann und man ständig acht geben muss kein Marmeladen-Massaker auf dem Teller zu veranstalten ;o) Bislang der teuerste Krapfen mit einem Wucher-Preis von 1,25 €, dafür bekommt man allerdings auch einen wirklich guten Krapfen.

Bäckerei am Dom (05.01.18): Teig ist mittelmäßig und leicht trocken bzw. zu fest. Sehr viel Füllung, die heraustropft, wenn man nicht aufpasst. Geschmacklich und vom Aussehen her ist die Marmelade anders – irgendwie schmeckt sie nicht so intensiv nach Hagebutte und ist heller (vielleicht täusche ich mich auch). Topping ist nicht gleichmäßig, teilweise ist der Krapfen von anderen Nachbar-Krapfen voll Marmelade. Mit 90 Cent der bislang günstigste Krapfen, der aber geschmacklich wenig überzeugt.

Maxl Bäck (06.01.18): Teig ist trocken und hart, besonders außen. Innen hat der er ein großes Teig-Loch (darin ist keine Marmelade!). Topping ist gut, wobei etwas zu viel Puderzucker, den man natürlich abschütteln kann. Die Füllung ist auch gut, halbwegs mittig und auch von der Menge her. Der Preis liegt mit 1,15 € in der unteren Mittelklasse, genauso wie auch der Krapfen selbst.

Höreder Beck (08.01.18): Teig schmeckt so lala; nicht schlecht, aber könnte definitiv saftiger sein. Viel Füllung, deshalb erreicht der Krapfen hier die Note eins (obwohl sie nicht mittig ist). Das Topping ist geradezu perfekt – sehr gleichmäßig und von der Menge her genau richtig. Ich hätte gerne den Stern beim Topping in die Endnote mit einfließen lassen, aber dafür schmeckt der Teig nicht gut genug. Der Krapfen kostet 1 € und erhält in der Gesamtwertung die Note 1,7 (es heißt übrigens tatsächlich “Höreder Beck”, warum auch immer mit “e”, anstatt mit “ä” ;o)).

Café Michel (15.01.18): Teig schmeckt ganz gut, könnte aber definitiv saftiger sein. Der Krapfen ist nur auf einer Seite bestäubt, dafür auf dieser Seite eindeutig zu viel. Die Hiffenmark schmeckt fad, vermute das ist keine Maintal?! Dafür ist sie mittig platziert. Bin fasziniert davon wie viele Sorten es gibt – das liegt sicher daran, dass bald die Faschingszeit beginnt. Preislich liegt der Krapfen mit 1 € in der Mitte.

Wiener Feinbäcker Heberer (16.01.18): Guter Teig, aber auch hier könnte er saftiger sein. Dennoch ist er relativ locker. Das Topping ist gut, jedoch wieder nur einseitig. Die Füllung ist ein Schock – irgendeine undefinierbare rote Marmelade. Könnte Himbeer oder auch Kirsch sein, ich weiß es nicht genau. Keine Hiffenmark-Füllung gibt eine glatte sechs, weil Hiffenmark ist Pflicht. Noch dazu zeugt das von schlechter Marmeladen-Qualität, wenn man nicht mal die Sorte eindeutig bestimmen kann. Die 1 € sind definitiv falsch angelegtes Geld. Eigentlich ergibt die Gesamtnote 3,3, jedoch verschlechtert sie sich aufgrund der miserablen Füllung auf 4,0.

Webers (17.01.18): Oje. Teig ist halbwegs locker, aber trocken und außen viel zu hart (man spürt beim Reinbeißen richtigen Widerstand). Allein die dunkle Farbe des Krapfens deutet bereits darauf hin, dass er zu lange gebacken wurde. Es gibt nur Kristallzucker im Angebot, deshalb gibt es auf das Topping auch die Note vier. Bei der Füllung wird gespart, das ist defintiv zu wenig. Schade um die 90 Cent, da gibt es bei anderen Bäckern bessere Krapfen für fast das gleiche Geld.

Café Kies (22.01.18): Der Teig ist wunderbar locker und saftig. Topping ist relativ gleichmäßig, jedoch mal wieder nur auf einer Seite. Von der Menge an Marmelade her bissel zu wenig (wieder nicht ganz mittig), aber noch verschmerzbar. Dafür richtig gute Hiffenmark. Der Preis liegt mit 1,20 € eher weiter oben.

Kiliansbäck (26.01.18): Der Teig ist gut und relativ locker, etwas zu trocken für eine eins. Das Topping ist gleichmäßig, jedoch etwas zu viel (kann man ja abklopfen). Leider ist der Puderzucker “zu fest”, was vielleicht daher kommt, dass der Krapfen feucht wurde (vielleicht war er bei der Bezuckerung noch zu warm?!?). Die Füllung ist gut, Mengen-technisch ok, dafür gute Hiffenmark (könnte etwas mittiger sein). Der Krapfen kostet beim Kiliansbäck 1,10 €.

Köhlers Vollkornbäckerei (27.01.18): Der Teig ist hart und trocken, man muss nebenher wirklich fleißig seinen Kaffee trinken. Der Puderzucker ist brockig, außerdem nur einseitig aufgestäubt. Wenigstens kann der Krapfen bei der Füllung etwas punkten. Die Hiffenmark ist gut, hätte aber mehr sein können, deshalb nur die Note zwei. Aufgrund des schlechten Teigs und des brockicken Toppings rutscht die Gesamtnote nochmal nach unten. Beim Preis-Leistungs-Verhältnis fällt der Krapfen zum absoluten Wucher-Preis von 1,50 € (bislang der teuerste Krapfen) glatt durch. Ich weiß, der kommt wahrscheinlich durch das Vollkorn zustande, aber für das Geld kann man eindeutig mehr erwarten. Mein Co-Tester ist übrigens gleicher Meinung.

Bäckerei Gehrold (29.01.18): Super Teig, saftig und locker. So muss ein Krapfenteig sein. Beim Topping gibt es neben Kristallzucker leider nur einen Mix aus Kristall- und Puderzucker. Auch ist der Krapfen wieder nur einseitig bezuckert. Deshalb bewerte ich hier mit der Note drei. Bei der Füllung war der Bäcker sparsam, das Hiffenmark ist zwar geschmacklich sehr gut, aber definitiv zu wenig. Ich hätte gerne die Gesamtnote aufgrund des sehr guten Teigs verbessert, habe mich jedoch wegen der Menge an Füllung umentschieden. Schade, der Krapfen (mit dem Preis von 1,20 €) hätte mit mehr Füllung und nur Puderzucker sicherlich eine viel bessere Note erreicht.

Spezialitätenbäckerei Peter Schmitt (07.02.18): Der Teig könnte wirklich saftiger sein, vor allem außen ist er trocken und etwas zu hart. Dennoch ist er halbwegs locker. Die Bezuckerung ist zwar gleichmäßig, jedoch mal wieder nur auf einer Seite. Bei der Füllung gibt es die Menge zu beanstanden. Die könnte schon etwas mehr sein (auch nicht mittig eingespritzt). Bin etwas enttäuscht von der Spezialitätenbäckerei Peter Schmitt, die im Kaufhof zu finden ist. Wo es doch dort so guten Käse gibt. Preislich liegt der Krapfen bei 1,05 €.

Bäckerei Artur Hanselmann (09.02.2018): Sehr guter Teig, locker und saftig. Er ist auffallend gelb, da sieht man die Eier (denke mal, dass das kein künstlicher Farbstoff ist). Es kommt mir so vor, als ob der Krapfen etwas fettiger ist als die bisherigen, was in dem Fall aber keinen Punktabzug bedeutet (zu fettig ist allerdings nicht gut). Das Topping ist nur befriedigend, da sehr unregelmäßig und nur einseitig. Noch dazu ist die nackte Seite voll mit Kristallzucker, der wahrscheinlich von danebenliegenden Krapfen stammt. Es knuspert jedenfalls beim Kauen, obwohl ich einen Puderzucker-Krapfen bestellt habe. An der Füllung gibt es nichts auszusetzen – sehr gute Hiffenmark. Es hätte jedoch bissel mehr sein können, deshalb gibt’s hier keine Note eins. Für 1,10 € bekommt man bei Hanselmann einen guten Krapfen.

Hier geht’s zur Siegerehrung…

 

27 thoughts on “Mein Krapfen-Contest

  1. Das ist wirklich eine lustige Idee mit dem Krapfenblog 🙂 In meinen Erinnerungen an meine Würzburg Zeit habe ich noch die Krapfen vom Brandstetter und die der Bäckerei Gerold – die sind ja hier auch vertreten. Und heute ist es nun vorbei – so ist das mit den Besonderheiten… dann kann man sich so richtig auf die nächste Saison freuen.

    1. Hatte gestern erst wieder einen Brandstetter-Krapfen, der war wirklich sehr lecker :o)
      Jep, “nach dem Fasching ist vor dem Fasching” ;o)

  2. Oh, es werden ja immer mehr. Aber am Aschermittwoch ist Schluss oder? Also manche Bäckereien verkaufen dann noch weiter aber rein traditionell ess ich dann keine mehr. (Außnahmen bestätigen die Regel)

    1. Wirklich schade, dass es ab Mittwoch keine Krapfen mehr zu kaufen gibt :o( Aber vielleicht sind sie gerade deshalb was besonderes, weil es nicht das ganze Jahr über welche gibt… ;o)
      Zum Thema “Ausnahmen bestätigen die Regel”: Mal sehen, ob ich einen Bäcker finde, der danach auch noch welche verkauft ;o)

  3. Juhu, es geht weiter… wiewiel Kilo hast du eigentlich nach dem ganzen Krapfen-Essen zugenommen? 😉 Hihi, hab die letzten Einträge im Halbschlaf gelesen und verstand ewig nicht, weshalb du Höreder mit ä schreiben willst: Höräder? Höreder? Ich stand eine zeitlang auf dem Schlauch bis mir klar wurde, dass du natürlich den Beck gemeint hast! 😛
    Im Übrigen war mir gar nicht bewusst, dass es soooo viele Be(ä)cker in Würzburg gibt!
    🙂

    1. Ich hatte schon befürchtet Vodafone kriegt den Internet-Anschluss erst nach Fasching zum Laufen, wenn es keine Krapfen mehr zu Kaufen gibt ???

      Naja, ich hab mich jetzt endlich wieder im Fitnessstudio angemeldet. Da werden die Kalorien wieder abgebaut! ?

      Vielleicht weiß jemand, warum der Höreder Beck mit “e” anstelle mit “ä” geschrieben wird? Dachte es handelt sich um den Nachnamen “Beck”, aber hab recherchiert und nix gefunden.

  4. Huhu, zurück in der Zivilisation ;o) – Wir haben endlich wieder Internet (nochmal vielen Dank an Vodafone!)! Kann es selbst kaum fassen, das war eine echt harte Zeit. Dachte schon sie schalten es erst nach Fasching frei, wenn es keine Krapfen mehr zu kaufen gibt… Ich hoffe jedenfalls, dass mir meine Leser treu geblieben sind.
    Habe nun endlich das versprochene große Update gemacht :o)
    Freue mich über Leser und Kommentare! :o)

    1. Ich weiß, ich weiß… ☹️
      Warte auch drauf, dass es endlich weitergehen kann. Wir haben nämlich immer noch kein WLAN in unserer neuen Wohnung (nach fast drei Wochen!) ? Sitze grade im Bürgerbüro, dort gibt es freien WLAN-Zugang…

      Hab natürlich während des Umzugs fleißig Krapfen gegessen und grade fünf in der Warteschleife. Fotos sind gemacht, Bewertungen bereits notiert – ich bräuchte nur einen vernünftigen Internetzugang… ?
      Angeblich kriegt es Vodafone doch tatsächlich gebacken bis zum 5.2. das WLAN freizuschalten. Hoffe es bleibt bei dem Datum!
      Bis dahin heißt es abwarten und Krapfen essen! ?

      Bitte also um noch etwas Geduld, dafür kommt dann ein großes Update ?

  5. Eine coole Idee mit dem Krapfen-Kontest =) Wenn ich das nächste Mal in Wü bin, werde ich definitiv einen der Top3-Krapfen probieren. Bei der Bestellung muss ich mich aber zusammenreißen, sonst sage ich sicher Pfannkuchen 😛 Macht der Gewohnheit. Als Kind hat mir meine Ma oft einen Krapfen gekauft, ich wollte sie immer mit Glasur (auch wenn die ständig an der Papiertüte festklebt) – die Füllung war mir recht egal, Erdbeer oder Himbeer – schmeckt beides. Und wenn zu wenig Füllung drin war, fand ich das immer doof (wer nicht?!). In letzter Zeit habe ich kaum welche gegessen, und wenn dann war der Teig meist eher trocken und sie schmeckten ein wenig altbacken. Meine Lust auf Krapfen liegt also darnieder, mit guten Krapfen komme ich aber sicherlich wieder schnell auf den Geschmack 😉

    1. Ich hatte gehofft Du kannst mir einen guten Berliner Bäcker empfehlen, der leckere Krapfen macht ;o) Aber wie ich schon sagte, den habe ich in 11 Jahren leider auch nicht gefunden… ;o)
      Cool, dann machen wir alle mal ein gemeinsames fränkisches Krapfen-Tasting :o)

  6. Habe heute meine Bewertungskriterien nochmal überarbeitet und die Kategorie “Preis” entfernt. Für einen guten Krapfen bezahle ich gerne ein paar Groschen mehr. Nach einigen Testläufen stelle ich fest, dass ein guter Krapfen nicht automatisch mehr kostet und ein eher schlechter Krapfen nicht unbedingt preiswerter sein muss.
    Der Preis ist ab sofort im jeweiligen Beschreibungstext zum Krapfen zu finden.

    Auch einzelne Noten mussten angepasst werden (mir ist bewusst, dass ich für eine wirklich neutrale Bewertung alle Krapfen gleichzeitig probieren müsste).
    Der Teig von Rösner ist vergleichsweise genauso trocken wie der von Kupsch, deshalb musste ich hier die Note nachträglich noch etwas verschlechtern.
    Außerdem gibt es die Note vier, wenn ein Bäcker nur Kristallzucker-Topping anbietet. Das ist leider nur ausreichend.

  7. Nachdem das Weihnachtsfest nun vor der Tür steht und es die nächsten drei Tage bestimmt genug zu Essen gibt, werde ich wahrscheinlich mal eine kleine Krapfen-Pause einlegen müssen. Sonst wird es sicherlich enttäuschte Gesichter geben, wenn ich die guten selbst gebackenen Plätzchen verschmähe.
    Sollte ich zu wenig Kalorien zu mir genommen haben, werde ich demnächst wieder fleißig weitermachen 😉
    Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche, entspannte Feiertage! 🙂

  8. Da fehlen ja noch ein paar wichtige Kontrahenten, aber die Zeit bis zum Aschermittwoch ist ja noch lang. Nach Weihnachten gibt es vielleicht eine kurze Reuepause aber ab Mitte Januar geht es weiter mit dem Krapfen schlemmen. Mein Vater schwört auf die vom Café Michel, ich mag die vom Brandstetter.

    1. Du hast Recht, die Testphase dauert ja glücklicherweise noch etwas 😉 Brandstetter und Müllerbäck stehen als nächstes auf meiner Liste. Ach, und nicht zu vergessen – Konditorei Steigerwald. Da sind meine Erwartungen etwas höher 😉
      Habe sowohl Café Michel als auch Brandstetter in eher mittelmäßiger Erinnerung, aber ich lasse mich gerne überraschen 🙂

    2. Man ist in der Tat mit anderem beschäftigt in der Weihnachtszeit – Lebkuchen, Plätzchen, Stollen und co. Aber sobald das schlechte Gewissen nachlässt, kann man dann im Januar munter mit dem Krapfen Essen weitermachen 😉

  9. Ui. Da ist ja jemand fleißig am futtern und das alles für die Statistik! 🙂
    Ich lehne mich mal ganz entspannt zurück und warte den Testsieger ab, dann schlage auch ich zu! 🙂

  10. Sehr coole Idee, kann ich nur unterstützen 😉
    Wenn du aber schon Mal da bist: möchtest du vielleicht einen kurzen Vermerk dazu machen, ob es in der jeweiligen Bäckerei auch KRAPFEN mit Kristallzucker gibt?
    … Die sind mir persönlich die allerliebsten

    1. Hi Chrissy,

      gerne, gute Idee! 😉
      Hab gleich noch eine Spalte in die Tabelle für die Topping-Sorten eingefügt. Beim Krapfen von Papperts muss ich mich erst noch erkundigen, den hab ich nämlich nicht selbst gekauft 😉

  11. Hey liebe Ute,

    das ist ja mal ein echt cooler Blog 🙂 Da könnte ich glatt mit einsteigen, da die runden, gefüllten Dinger auch zu meinem Lieblingsgebäck gehören und ich mich dort regelrecht reinlegen könnte. Meine Lieblingsfüllung ist Pflaumenmus.
    Für mich werden sie aber immer Pfannkuchen heißen 😡 Dies hat wohl auch seine Berechtigung, da der Erfinder, ein Berliner, diese zunächst mangels Backofen in der Pfanne mit viel Fett gebacken hat. Kann das aber nicht 100%ig belegen. Was du meinst sind Eierkuchen, aufgrund des hohen (jedenfalls bei uns) Eianteil. Ok, genug kluggequatscht, jeder soll sie nennen wie er mag 🙂
    Ich werde den Blog jedenfalls interessiert verfolgen. Lass es dir also weiterhin schmecken 🙂

    Lieben Gruß
    Kekz

    1. Lieber Kekz,

      danke für Deinen Kommentar! 🙂 Cool, dann müssen wir auf jeden Fall Krapfen essen, wenn Ihr hier seid 😉 Die fränkischen Krapfen schmecken vorzüglich, Du wirst danach keine Pfannkuchen mehr mögen 😉

      Wo kaufst Du die eigentlich immer? Ich hatte leider bis zum Schluss keinen guten Pfannkuchen- bzw. Krapfen-Bäcker gefunden. Bin dann irgendwann frustriert auf “Süße Knoten” umgestiegen, kennst Du die? Auch sehr lecker, vor allem zum Kaffee 🙂

      1. Hey Ute, das machen wir auf jeden Fall und ich bin sehr gespannt ?
        Ich hab hier leider keinen Favouriten, kaufe eher spontan und hoffe dann einfach, das er gut ist. Viele richtige Bäcker gibt es hier ja auch kaum noch, sondern nur noch diese Backshops, deren Waren aber nur von irgendwoher angeliefert worden sind und nicht wirklich gut sind ? Werde jetzt aber mal die Augen offen halten und versuchen einen guten Bäcker mit guten Pfannkuchen zu finden, damit wir den bei deinem nächsten Besuch ansteuern können ?

        1. Auja, lass uns das machen, lieber Kekz! Dann freue ich mich auf den nächsten Besuch in meiner zweiten Heimat 🙂 Bis Ihr nach WÜ kommt, werde ich bestimmt noch den ein oder anderen Krapfen getestet haben, so dass Ihr auch wirklich den besten probieren könnt 😉

Die Kommentare sind geschloßen.